Mit Tests zur schonenden Sprengverdichtung wird geprüft, inwiefern die bereits in anderen Bereichen seitens der LMBV mit Erfolg eingesetzte Technologie unter den Gegebenheiten in Nachterstedt erfolgreich umgesetzt werden kann. Das Ziel der „schonenden Sprengverdichtung“ besteht dabei darin, locker gelagerte, wenig stabile und tragfähige Sande im Untergrund so zu verdichten, dass im Anschluss daran die Sanierung/Anstützung des mit der Böschungsbewegung vom 18.07.2009 entstandenen Rutschungskessels sicher möglich ist.

Tests zur schonenden Sprengverdichtung